Frühjahrsputz in Zeiten der Corona Krise


Die Corona Krise stellt unser Leben derzeit auf den Kopf. Für alle, die zuhause bleiben wollen oder müssen, stellt sich die Frage wie Sie die Zeit sinnvoll verbringen können. Eine Möglichkeit ist z.B. der Frühjahrsputz. Nachfolgend habe ich auf Basis des Utopia Ratgebers einige Tipps zusammengestellt, die dir beim Kampf gegen Schmutz, Bakterien und Viren helfen:

Als erstes solltest du dir überlegen in welcher Reihenfolge du deine Aufgaben erledigen willst. Ein Zimmer wie z.B. das Bad, das du häufig frequentierst, um Putzwasser zu wechseln, solltest du dir zuletzt vornehmen. Sonst machst du dir unnötige Arbeit. Auch der Flur – als Durchgangsbereich – gehört zu den Orten, die du beim Frühjahrsputz am besten als Letztes reinigst.

Putze jeden Raum von oben nach unten

Beginne damit die Spinnweben unter der Decke zu entfernen, danach auf den Regalen und Bilderrahmen Staub zu wischen und erst anschließend den Boden zu saugen, bevor du ihn feucht wischst.

Kleinteilige To-do-Liste erstellen

Geh beim Erstellen deiner To-do-Liste kleinteilig vor. So solltest du z.B. nicht nur den Punkt „Küche“ in deine To-do-Liste aufnehmen, sondern lieber die Unterpunkte „Backofen“, „Kühlschrank“, „Mikrowelle“, „Spülmaschine“, „erster Schrank“, „zweiter Schrank“ etc. getrennt aufführen. Das verschafft dir häufige Erfolgserlebnisse und den Eindruck, beim Frühjahrsputz gut voranzukommen.

Ausmisten

Am besten schaffst du erst einmal die Grundlage, um vernünftig Reinemachen zu können. Das bedeutet nicht nur, gründlich aufzuräumen, sondern bei dieser Gelegenheit auch gleich auszumisten. Was du nicht mehr in der Wohnung hast, musst du auch nicht mehr putzen. Wichtig: Bevor du anfängst auszumisten, solltest du dich erkundigen, ob bzw. wann dein Wertstoffhof geöffnet hat. Der Ansturm ist aktuell sehr hoch, so dass du mit langen Wartezeiten rechnen musst. Denn auch hier muss die Abstandsregel eingehalten werden!

Teppiche säubern

Saugen allein reicht nicht! Teppiche solltest du an die frische Luft bringen und sorgfältig ausklopfen. Bitte nur von der Rückseite ausklopfen, da du den Schmutz sonst nur tiefer in das Gewebe einarbeitest. Kleinere Flecken entfernst du am besten mit einem biologischen Reiniger. Wachsflecken lassen sich prima mit Zeitungspapier und einem warmen Bügeleisen entfernen. Lege das Zeitungspapier auf den Wachsfleck und bügel solange bis der Wachs schmilzt und vom Papier aufgesaugt wird. Lass die Teppiche anschließend noch eingerollt liegen, bis die restlichen Aufgaben des Frühjahrsputzes abgeschlossen sind. Die Teppiche sind dir sonst nur im Weg und werden unnötig schmutzig.

Gardinen waschen

Als nächstes kommen die Gardinen dran. Bitte gut ausschütteln und alle Metall- oder Plastikteile entfernen bevor du die Gardinen in die Waschmaschine steckst. Wähle ein Feinwaschprogramm bei maximal 30 Grad und befülle die Waschmaschine nur zur Hälfte. Für Gardinen aus Naturmaterialien wie Baumwolle oder Leinen empfehlen wir unser biologisches Waschmittel Leineweber, für Synthetik Gardinen das Waschmittel Tiefenrein. Bitte keinen Trockner verwenden, sondern die Gardinen feucht aufhängen. So verhinderst du, dass die Gardinen unschöne Knitterfalten bekommen.

Staubwischen

Befreie erst alle Decken, Wände und Leuchten von Spinnweben. Zum Staubwischen nutzt du am besten einen feuchten Lappen aus Baumwolle. Es reicht, wenn du den Lappen ab und zu mit klarem Wasser auswäscht. Auf Mikrofasertücher verzichte ich bewusst, da diese in der Waschmaschine Fasern aus Mikroplastik verlieren. Anschließend arbeitest du dich weiter von oben nach unten vor, indem du Regale, Schränke, Bilderrahmen, Fensterbänke, Türrahmen und andere horizontale Flächen abstaubst. Wische auch die Heizung mit einem feuchten Lappen und etwas Spülmittel oder Universalreiniger gründlich ab. Für das Innere der Heizung empfehle ich eine spezielle Heizungsbürste. Vom Entfernen der Gitter oder Abhängen der Heizung rate ich aus eigener Erfahrung ab! Dies kann zum Rohrbruch führen und sollte nur vom Fachmann durchgeführt werden.

Staubsaugen

Der nächste Schritt ist das Staubsaugen in allen Zimmern  – bis auf Küche, Bad und Flur, die zuletzt drankommen. Anschließend die Böden feucht mit einem neutralen Reiniger wie z.B. unserem biologischen Universalreiniger wischen.

Wohn-, Schlaf-, Esszimmer

Je nach Lust und Laune kannst du im Schlafzimmer auch die Matratze und Schonbezüge reinigen. Im Wohnzimmer solltest du die Sofa- und Kissenbezüge in die Waschmaschine stecken (Bitte Pflegeetiketten beachten!) und die Oberflächen von Möbeln und Schränken feucht abwischen. Es kann sich auch lohnen, alle Schrankfächer und Schubladen auszuräumen, um sie feucht auszuwischen. Bitte beachte, dass Desinfektionsmittel teilweise empfindliche Oberflächen angreifen. Am besten du verwendest im Wohn-, Schlaf-, Esszimmer ausschließlich Allzweckreiniger.

Fenster putzen

Wenn der Staub aus der Wohnung entfernt ist, beginnt das Reinigen von Glasflächen. So verhinderst du, dass deine sauberen Fenster gleich wieder verschmutzen. Mit unserem biologischen Glasreiniger reinigst du Fenster, Spiegel, TV- und Laptop Bildschirme auf biologische Art und Weise.

Küche putzen

Besonders viel zu tun gibt es in der Küche: Der Backofen, der Kühlschrank, die Spül- und Waschmaschine sowie die Mikrowelle sollten einmal im Jahr gründlich gereinigt werden. Auch die Dunstabzugshaube - inklusive einem Austausch der Dunstfilter - sollte nicht vergessen werden. Das Auswischen von Schränken und Regalen mit einem feuchten Tuch versteht sich von selbst. Einzelteile aus Glas oder Plastik können in der Spülmaschine gereinigt werden.

Badezimmer

Im Badezimmer benötigen Waschbecken, Toilette und Badewanne und/oder Duschkabine deine besondere Aufmerksamkeit. Reinige auch Stellen, die du normalerweise nicht berücksichtigst, wie z.B. die Unterseiten von Waschbecken und Toilettenschüssel sowie Fliesenfugen. Solltest du noch alte Lappen und Schwämme benutzen, ist jetzt ein guter Zeitpunkt diese durch neue Schwammtücher aus Naturmaterialien auszutauschen. Diese sind haltbarer und können öfters in der Waschmaschine gewaschen werden ohne die Umwelt mit Mikroplastik zu belasten.

Last but not least wird der Flur gesaugt und gewischt. Jetzt bist du fertig und kannst deine saubere Wohnung so richtig genießen! Viel Spaß dabei...

Hast du noch weitere Tipps? Ich freue mich auf deine Rückmeldung 

 



x